Impressionen des Naturhafens Symi beim auslaufen. Wir kommen wieder...

Törnplanung zwischen Kos und Karpathos

My location
Routenplanung starten

Winterzeit, d.h. kurze Tage, schlechtes Wetter und die Sehnsucht nach Sonne, Wind und Meer. Genau die richtige Zeit um den nächsten Segeltörn zu planen. Griechenland ist wieder mal unser Favorit. Wir können es nicht lassen, die einsamen Buchten, das herrliche azurblaue Wasser, die kleinen Häfen und natürlich auch die Herzlichkeit der Inselbewohner lässt uns nicht los.orit. Wir können es nicht lassen, die einsamen Buchten, das herrliche azurblaue Wasser, die kleinen Häfen und natürlich auch die Herzlichkeit der Inselbewohner lässt uns nicht los.

Warum nicht mal was anderes -Marllorca?

Wie schon des Öfteren hatten wir ein anderes Ziel im Auge, eine Umrundung von Mallorca sollte es werden! Bei näherer Betrachtung mussten wir aber feststellen, das einiges dagegen sprach. Riesige Buchten mit Bojen-Feldern wo ohne Vorbestellung kein Platz zu finden ist. Sorry dies ist nicht unsere Vorstellung einer einsamen Bucht.
Charterbasen welche dem Kunden ihre Bedingungen aufzwingen. Es ist zwar erfreulich, dass das Geschäft brummt. Wenn aber Wünsche des Kunden nach variabler Charterzeit und Wechseltag kein Thema ist dann braucht es uns nicht. Wir chartern gerne für 10 bis 11 Tage da eine Woche nur 5 echte Segeltage erlaubt und bei 2 Wochen das Zusammenleben an Bord langsam problematisch wird.
In Mallorca war nur der Wechseltag Samstag zu bekommen was letztendlich bedeutet, das Horden von Booten alle zur gleichen Zeit die Marinas verlassen um in im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn die nächsten Häfen oder Liegeplätze anzusteuern. Jeder kann sich vorstellen wie sich hunderte von Booten auf den Weg machen. Vom Gerangel in den Marinas bei der Abnahme mal ganz abgesehen.
Auch die Bilder von überfüllten und teuren Buchten und Marinas waren nicht gerade einladend. Nach nur kurzer Diskussion in unser Segler-Gruppe war schnell klar, dies ist nicht unsere Vorstellung vom segeln.

Impressionen Dodekanes

Planung der Törndetails

Die nächste Frage „was nun“ führte dazu einige andere Gebiete näher zu betrachten aber letztendlich war der Konsens klar. Griechenland ist unser Favorit. Problematisch war nur, dass wir so ziemlich jeden Zipfel der griechischen Gewässer bereits besegelt haben. Neues zu erkunden ist zwar schön, alt bekannte liebgewonnene Flecken dürfen es aber ruhig sein. Zusätzlich kommt hinzu, dass sich die Crew im Laufe der Jahre geändert hat und die Neulinge gerne auch unser Lieblingsplätze kennenlernen wollten. Nach all den Vorüberlegungen entschieden wir uns für die südlichen Dodekanes im Gebiet zwischen Kos und Karpathos.
Kos in der Mitte des Dodekanes gelegen wählten wir als Charterbasis. Mit seiner top ausgestatteten Marina und guten Direktflug-Verbindungen nach Stuttgart  ein guter Ausgangspunt. Rhodos im Süden des Dodekanes war uns bereits bestens bekannt deshalb fiel unsere Wahl auf Karpathos die urwüchsige Insel abseits vom Massentourismus. Für uns ein Seegebiet mit herrlichen bekannten Inseln wie Nisyros, Tilos und Symi auf der einen Seite und abseits der klassischen Törns die touristisch unverdorbenen Insel Chalki, Kasos und Karpathos. Diese Insel nahe dem großen Bruder Rhodos mit ihren winzigen Nachbar wollen wir besuchen. Der Wind wird aber letztendlich bestimmen wo wir landen. Karpathos ist bekannt für seine gefürchteten Meltemi Wind, deshalb gilt bei uns das Motto der Plan hat Gültigkeit bis zur Ausfahrt aus der Marina, danach bestimmt der Wind den Rest. Trotzdem muss ein Plan her um eine Vorstellung vom Seegebiet und seinen Ankerplätzen zu bekommen. Mal gespannt was aus dem Plan wird. Wer unsere Erlebnisse verfolgen möchte kann gerne ab Juli 2019 wieder unter dem Stichwort Törn 2019-1 vorbeischauen.

Eine größere Google Maps Karte gibt es hier

Eine Google Earth Karte gibt es hier

2 Gedanken zu „Törnplanung zwischen Kos und Karpathos“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*