Ionisches Meer zwischen Korfu und Zakynthos

Ionisches Meer zwischen Korfu und Zakynthos – Törn in fantastischer Natur

Das Ionisches Meer zwischen Korfu und Zakynthos ist das Ziel unseres Törns 2013. Die Inselgruppe des Ionischen Meers liegt vor der Westküste des griechischen Festlands. Zu der Inselgruppe gehören die größeren Inseln Korfu, Paxos, Lefkada, Ithaka, Kefalonia und Zakynthos. Zusätzlich gibt es noch einige kleine Inseln, welche mit dem Boot erkundet werden können. Die wunderschöne Natur der Inseln zieht jährlich Besucher aus aller Welt in ihren Bann. Tolle Berglandschaften, Olivenhaine und das blaue Wasser des Ionischen Meers haben für alle etwas zu bieten. Jede Insel hat ihre eigene Tradition, Küche und Architektur, geprägt durch den Einfluss der früherer Besatzer –Venezianer, Briten und Franzosen.

Korfu -Altes Fort
Korfu -Altes Fort

Das Revier ist unter Seglern zwar als Schwachwind-Revier ausgewiesen, überraschte uns aber bei unserem ersten Törn 2008 mit angenehmen Winden, welche unser Seglerherz erfreute. Aufbauend auf dieser Erfahrung wollen wir das Revier weiter erkunden und auch den südlichen Teil bis Zakynthos besuchen. Als Start haben wir Korfu, wegen seiner guten Flugverbindungen und dem großen Angebot an Charteryachten gewählt. Da ich drei Wochen verteilt auf zwei Crews einplante, bot sich für den Crewwechsel Zakynthos als südlicher Zipfel an. Für die erste Crew von Korfu nach Zakynthos mit dem Wind von Achtern -kein Problem. Der Rückweg für die zweite Crew war anspruchsvoller. Immer Höhe laufen, hart am Wind ist nicht nach jedermanns Geschmack! Leider war uns Zeus nicht gut gesonnen, etwas mehr an Wind hätte uns gefallen.

Inhaltsverzeichnis

Die folgen Berichte beschreiben Tagesetappen und sind als eigenständige Berichte in der Kategorie Logbuch verfügbar

Zusatzinformationen gibt es hier Paxos Ormos Lakka – große Ankerbucht mit kleinem Hafen
Link zu den besuchten Inseln KorfuLefkadaIthaka • Kefalonia • Zakynthos • PaxosAntipaxos KalamosKastos  • Meganisi

Törnplanung Ionisches Meer zwischen Korfu und Zakynthos

Paxos -Fischerhafen Longos
Paxos -Fischerhafen Longos

Ungemütliches Wetter, Regen, Schnee und Kälte, die richtige Zeit zur Urlaubsplanung. Die Sehnsucht nach der Weite des Meeres, dem tiefen Blau des Himmels, den zarten Farben im Sonnenuntergang und der Gedanke an die stimmungsvollen Tavernen, lassen mich das trostlose Grau der letzten Wochen vergessen. Es ist Zeit unseren nächsten Segeltörn für 2013 im Detail zu planen. Per Google Earth werden die einzelnen Buchten und Häfen angesteuert, Hafenhandbücher gewälzt, Seekarten studiert, Reiseführer verschlungen. Die Vorfreude wird mit jeder neuen Lektüre gesteigert und als Ergebnis steht nun ein Törnplan zur Verfügung. Sicherlich werden uns Wind und Wetter wieder einen Strich durch die Rechnung machen und uns zur Änderung zwingen. Also sind auch Alternativen zu berücksichtigen, um dann vor Ort gut gerüstet zu sein.

Törnmap – Ionisches Meer zwischen Korfu und Zakynthos mit allen Häfen und Ankerplätzen

Korfu Marina Gouvia – Start ins Ionische Meer

Die Marina Gouvia liegt nur sechs Kilometer nördlich der Stadt Korfu und ist per Taxi vom Flughafen in ca. 30 Minuten für 20 € Pauschalpreis einfach zu erreichen. An der Marina ist Hochbetrieb, Samstag ist für die Charterbasen Hauptwechseltag, es herrscht überall Hektik. Alle wollen so schnell wie möglich ihre Yacht übernehmen und das Gepäck verstauen, die Reinigungstrupps haben jedoch zu viele Boote abzuarbeiten.

Da wir bereits am Vormittag die Marina erreichen, mussten wir uns einige Stunden gedulden, konnten aber dank des Komforts der Marina die Zeit am Pool genießen und zum Einkaufen der Vorräte nutzen. Den Minimarkt in der Marina, mit entsprechenden Preisen ließen wir links liegen und machten einen kleinen Spaziergang (ca. 500 m) zum Supermarkt an der Hauptstraße. Zurück, mit drei voll beladenen Einkaufswagen, ist inzwischen auch unsere Yacht zum Einchecken bereit.

Die Übernahme der Bavaria 46 Cruiser Bj. 2008 verlief ohne Probleme. Einige fehlende Utensilien in der Pantry, zusätzliche Leinen und passende Lifebelt’s wurden im Laufe des Tages nachgeliefert. Die Yacht ist ein Eigner-Schiff, welches erst seit einem Jahr im Charterbetrieb unterwegs ist, entsprechend gut ist der Zustand.

Beschäftigt mit bunkern, verstauen aller Habseligkeiten und der obligatorischen Sicherheitsunterweisung verrann der Tag wie im Fluge. Mit griechischem Wein, vorzüglichen Spezialitäten und begleitet von den Klängen der Bouzouki können wir den ersten Urlaubstag in Ruhe, in einer Taverne in der Nähe der Marina  ausklingen lassen. Hätten uns die Moskitos in der Taverne nicht zu stark attackiert, wäre alles perfekt gewesen. Todmüde nach dem langen Tag und in Erwartung herrliche Segeltage fallen alle in ihre Kojen.

Von Korfu Marina Gouvia nach Paxos -Lakka

Ausgeschlafen, werfen wir um 9:00 Uhr die Leinen los und lassen die Charterbasis in unserem Kielwasser zurück. Um uns mit dem Boot vertraut zu machen, nutzen wir die Bucht vor der Marina für einige Manöver, dabei stellen wir fest, dass die Loge nicht funktioniert. Kurt macht sich auf die Loge auszubauen und zu reinigen. Als er jedoch mit einem großen Maulschlüssel auftaucht bin ich leicht erschrocken, er wollte doch tatsächlich den Kiel abschrauben! Nachdem wir uns köstlich amüsiert haben und die Loge ihr Versteck preisgegeben hatte, war das Malheur schnell behoben und die Anzeige in Ordnung.

Endlich konnten wir Richtung Südosten nach Paxos starten, der kleinen Nachbarinsel von Korfu. An Steuerbord kommt die Altstadt von Korfu auf; alte Hafenanlagen mit marodem Charme, moderne Fährterminals, Festungsmauern, Kirchen und Tavernen. Die Crew steht auf dem Vorschiff und fotografiert, während wir langsam die Altstadt mit dem imposanten Kastell runden. Unter Motor, bei lauem Wind, steuern wir an der Küste entlang südwärts und lassen den Autopiloten arbeiten.

Nach etwa zwei Stunden frischt der Wind leicht auf und wir können endlich die Segel setzten. Bei 3-4 Knoten Fahrt und wolkenlosem Himmel erreichen wir nach etwa 20 sm die Südspitze von Korfu. Leider schläft dort der Wind wieder ein und wir müssen für die restliche Strecke bis Paxos den Motor anwerfen. Der Verkehr in diesem Gebiet ist zwar minimal, trotzdem ist Vorsicht geboten! Eine Fähre erzwingt sich die Vorfahrt, da gilt wohl die Regel- der Stärkere hat immer Recht.

Kurz nach 18:00 Uhr laufen wir in die Bucht Ormos Lakka ein. Diese Bucht mit ihrem türkisfarbene Wasser an der Nordspitze der Insel und den malerischen kleinen Häusern am Ufer ist unter Seglern sehr beliebt. Da ich den Ort von früheren Besuchen bestens kenne, tuckern wir gemütlich durch die große Zahl von Ankerlieger und steuern zielstrebig den kleinen Fährkai an. Der Nebenlieger ist zwar etwas überrascht und lässt uns wissen, dass dieser Platz für Fähren reserviert sei. Er weiß aber nicht wann die Fähren kommen. Wir bringen den Buganker aus, hängen die Fender auf Höhe und manövrieren langsam rückwärts an den Kai. Hilfsbereite Hände nehmen unsere Leinen entgegen und wir können dicht holen. Nachdem alles vertäut ist, frage ich zur Sicherheit noch in dem kleinen Reisebüro am Kai nach und bekomme bestätigt, die nächste Fähre „falls sie kommt“ kommt nicht vor 10 Uhr am nächsten Morgen.

Mehr Information zu der Ankerbucht gibt es hier: Paxos Ormos Lakka – große Ankerbucht mit kleinem Hafen

Die Crew ist happy, solch einen Liegeplatz hatte keiner erwartet, direkt in der guten Stube des kleinen Ortes Lakka. Am Hafen reihen sich Tavernen und Bars dicht aneinander, wo bis tief in die Nacht eine lebhafte Stimmung herrscht. Das Dorf ist sehr malerisch, es gibt kleine Supermärkte, Bäcker und ein paar Souvenirläden. Mit etwas Glück trifft man sogar noch den Weihrauch schwenkenden Popen. Er kommt allerdings nicht mehr auf dem Esel, sondern auf der Vespa geritten.

Die Taverne Nionios am kleinen Dorfplatz gelegen ist mir von früheren Besuchen bekannt und lockt uns mit ausgefallenen griechischen Spezialitäten an. Der obligatorische Blick in die Küche und der Duft der dargebotenen Speisen, da können wir nicht widerstehen.

Ausführliche Berichte zu den Törntagen gibts es unter dem Stichwort Törn 2013

Übersicht Törn Ionisches Meer zwischen Korfu und Zakynthos vom 8.6 bis 29.6.2013

 

Tag Von / Nach GEO Strecke
1 Anreise Korfu Marina Gouvia N39° 38,942 E19° 51,288
2 Paxos Lakka N39° 14,129 E20° 08,119 38,2 sm
3 Festland Lygia N39° 09,101 E20° 33,941 27,8 sm
4 Lefkada Nikiana N38° 45,680 E20° 43,271 26,5 sm
5 Meganisi O. Abelike N38° 39,982 E20° 47,355 15,8 sm
6 Hafen Kastos N38° 34,170 E20° 54,725 22,0 sm
7 Ithaka Vathy N38° 21,924 E20° 42,946 21,8 sm
8 Kefalonia Poros N38° 08,780 E20° 46,782 20,9 sm
9 Zakynthos Nikolaos N37° 54,377 E20° 42,381 20,1
10 Hafen Zakynthos N37° 47,132 E20° 54,053 17,8 sm
11 Zakynthos Crewwechsel N37° 47,132 E20° 54,053 0
12 Kefalonia Poros N38° 08,780 E20° 46,782 35,3 sm
13 Kefalonia Agia Sofia N38° 22,353 E20° 36,764 16,3 sm
14 Ithaka Frikes N38° 27,618 E20° 39,838 23,3 sm
15 Kalamos Porta Leone N38° 35,792 E20° 53,193 17,1 sm
16 Meganisi Vathy N38° 39,869 E20° 46,871 18,2 sm
17 Festland Preveza N38° 57,385 E20° 45,304 20,6 sm
18 Festland Lygia N39° 09,101 E20° 33,941 28,8
19 Festland O. Valtou (Parga) N39° 16,931 E20° 23,316 18,3 sm
20 Festland Sivota Südbucht N39° 23,956 E20° 15,040 26,3 sm
21 Korfu Marina Gouvia N39° 38,942 E19° 51,288 37,7 sm
22 Abreise Gesamtstrecke über Grund 452,8 sm
Skipper: Klaus
Crew 1: Kurt, Lada, Michaela
Crew 2: Eberhard, Wolfgang, Rainer, Jürgen
Yacht: Mary Ann, Bavaria 46 Cruiser
Charter: Argos Yachtcharter, Egiali Yachting
 

Fotostrecke

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.