Home »» Griechenland »» Ionische Inseln »» Meganisi, kleine griechische Insel im Ionischen Meer
Blick von Spartochori auf die Bucht

Meganisi, kleine griechische Insel im Ionischen Meer

Die kleine Insel Meganisi im Ionischen Meer ist durch eine nur 800 Meter breite Meerenge von der deutlich größeren Nachbarinsel Lefkas getrennt. Meganisi besitzt eine unregelmäßige Form und erinnert an einen Tintenklecks in der groben Form eines „C“.

Die Insel besteht aus einem im Norden gelegenen Hauptteil und einer langen, Richtung Südosten erstreckenden schmalen Landzunge.  Die bewaldete Insel ist eher hügelig und erreicht eine Höhe von 297 m. Die beiden Hafenorte Vathy und Spartochori (Porto Spilia) sowie der im Inselinneren gelegene Hauptort Katomeri sind im Inselnorden gelegen.

Der Tourismus wird zwar immer bedeutender, bisher ist die Insel jedoch noch vom Pauschaltourismus verschont. Meganisi ist unspektakulär schön. Architektonische Sehenswürdigkeiten gibt es keine. Die Ortschaften Katomeri und Spartochori, wo die meisten der knapp tausend Insulaner leben, strahlen einen ursprünglichen griechischen Charme aus. Es geht mediterran, ruhig zu. Touristen sind noch Gäste.


Vathy, Marina und Hafen von Meganisi

Spartochori (Porto Spilia)

Oberhalb der Hafenbucht Porto Spilia versteckt sich der eigentliche Ort Spartochori mit einem herrlichen Blick auf die Bucht und zu den Nachbarinseln.

Ankerbucht Ormos Ambelaki

Seglerinfo zu Meganisi

Speziell bei Seglern ist Meganisi sehr beliebt. Im Nordteil der Insel, findet man viele kleine Buchten und schöne Kieselstrände, die oft nur mit dem Boot zu erreichen sind. Die Küste wird dort von mehreren Ankerbuchten bestimmt. Das kris­tallklare blaue Wasser des Meeres wird hier zumeist von Zypressen und Olivenbäumen eingerahmt – eine Kombination, die bei Seglern sehr beliebt ist.

An der SW-Küste von Meganisi, gibt es einige kleine Buchten. Die bekannteste unter ihnen ist die nach Papa Nicolis benannte weite Bucht, von der unter Einheimischen das Gerücht ausgeht, dass hier in einer Höhle die U-Boote der grie­chischen Marine während des Zweiten Weltkrieges versteckt gewesen wären. S-lich der Papa Nicolis-Bucht befindet sich noch eine ganze Anzahl kleiner, aber 200 bis 300 m tief ins Land einschneidender Buchten und weiterer Höhlen.

Meganisi -Papa Nicolis Höhle
Meganisi -Papa Nicolis Höhle

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top