Kategorie: Griechenland

Griechenland

Tinos - Panormous
Tinos – Panormous

Ich liebe Griechenland schon seit vielen Jahren. Die glutroten Sonnenuntergänge am Meer. Die schönen, kleinen Hafenstädt­chen auf den Inseln, wo die Fischerboote vor sich hin dümpeln und die Fischer auf der Mole nach dem spärlichen Fang die Netze flicken.

Anfänglich waren meine Besuche wie wohl meist üblich schnell gebucht im Tourishop. Das Ergebnis waren Reisen die zwar das Herz erfreuten aber den Einblick zu den reichlich vorhanden Schönheiten abseits des Massentourismus verbauten.
Inzwischen etwas reifer, erfahrener und auch neugieriger sind meine Besuche individuell geplant. Unvermeidlich besuche ich zwar auch die Touri Highlights um danach aber schnell in der „Seitengasse“ zu verschwinden.

Abseits in den kargen Bergdörfern oder auf den kleinen Inseln, rei­ten noch immer Bauern auf dem Esel zu den Olivenfeldern. Da sitzen die alten Männer vor den Ka­fenions, schlürfen Kaffee und Wasser, während unablässig die unvermeidliche Perlenkette durch ihre Hände gleitet.

Lieben tue ich auch die grie­chischen Tavernen und ihre Wirte, mit ih­rer stoischen Ruhe.  Da wird schnell die obligatorische Papiertischdecke aufgelegt, die sie­benköpfige Katzenfamilie von Tischen und Stühlen gescheucht. Von Stühlen welche so unbequem sind, das es wohl mehrer Generationen der Anpassung bedarf um sich darauf wohl zu fühlen…

Was kann es herrlicheres geben, wie an einer Strandpromenade den Sonnenuntergang zu genießen, bis dann oh Schreck vom Knattern die friedvolle Stille zerstört wird. Zwischen den Tischen ein Motorrad auftauchte, dessen Fahrer sich alle Mühe gibt uns eine akrobatische Showeinlage zu präsentieren. Nur auf dem Hinterrad rast er die Straße herunter. Bei uns ein Fall für die Ordnungshüter hier immerhin auch in Europa nur das Gehabe eines pubertären Machos.

Da ich so viele Geschichten erlebte, so einsame individuelle Plätze gefunden und so herrlich gespeist habe möchte ich Sie einladen und animieren. Wie gesagt, ich liebe Griechenland und  bin eigentlich schon wieder dort…….

ACHTUNG:

Einen Hinweis möchte ich an dieser Stelle noch los werden, bei allen griechischen Namen und Ortsbezeichnungen treffen Sie bei Recherchen auf unterschiedliche Schreibweise. Hintergrund ist, das keine amtliche oder wissenschaftliche Transkription für das Neugriechische existiert. Ich versuche mich deshalb an der Schreibweise der deutschen Wikipedia zu orientieren. Zusätzlich verwende ich dort, wo es mir bekannt ist, in Klammern alternative Schreibweisen.

Linkliste:

Griechenland Reise-Community

Folegandros

Folegandros ist ganze 32 Quadratkilometer groß, 12,5 km lang, 4 km breit und hat nur ca. 750 Einwohner. Es gibt keine Bank, keinen Flughafen, keinen Swimmingpool, kaum eine Bar und keinen Krach. Selbst in der Hochsaison, wenn deutlich mehr Touristen anreisen, bleibt es beschaulich und ruhig.

[weiterlesen »]

Lipsi

Lipsi liegt 13 km östlich von Patmos und 9 km nördlich von Leros in den nördlichen Dodekanes. Lipsi ist eine kleine Insel (16 km²) mit viel Charme, guten Tavernen, günstigen Preisen, sehr guten Stränden und viel Natur.

[weiterlesen »]

Tinos -Zentrum der religiösen Verehrung

Tinos mit seinen etwa 8.500 Einwohnern, ist eine dem Marienkult geweihte Insel. Die 195 km2 große Insel ist gebir­gig, ihr höchster Berg im Südosten ist 713 m hoch. Jedes Jahr im März und August kommen Pilger aus ganz Griechenland hierher, um zu beten oder ein Gelübde einzulösen.

[weiterlesen »]

Sifnos

Sifnos ist eine griechische Kykladeninsel, 15 km lang und bis zu 7,5 km breit und liegt etwa 130 km südöstlich von Athen in der Ägäis. Die höchste Erhebung ist mit 682 m der Profitis Ilias. Eine malerische Landschaft mit weißen Kirchen auf hohen Bergkuppen und kleinen Klöstern am Meer kennzeichnet die einstige Töpferinsel.

[weiterlesen »]

Anafi

Anafi kleiner Nachbar von Santorin, ein krasses Gegenstück zur der vom Tourismus überfluteten Insel. Von dem malerischen Hafen Agios Nikolaos aus führt eine Straße zum Hauptort Chora, der amphitheatralisch gebaut ist und sich im Zentrum der Insel befindet. Für einen ruhigen und einfachen Urlaub ist man auf Anafi mit seinen nur etwa 300 Einwohnern am richtigen Ort.

[weiterlesen »]

Dodekanes

Die Dodekanes, direkt vor der türkischen Küste gelegen, haben es mir bei den verschiedensten Besuchen angetan. Dodekanes bedeutet übersetzt zwölf Inseln (Dodekanissa – Zwölfinseln).

[weiterlesen »]

Serifos

Serifos ist eine Kykladeninsel wie aus dem Bilderbuch. Ein weiter Strand umrahmt die Bucht von Livadi, in der auch die Fährschiffe anlegen, und weißleuchtend ragt die Chora auf dem früheren Burgberg empor

[weiterlesen »]

Kythnos

Auf der kleinen Kykladeninsel Kythnos, hat man erst kürzlich die ältesten Spuren menschlichen Lebens auf den Kykladen gefunden.

[weiterlesen »]

Kea

Während der Überfahrt von Piräus taucht Kea als erste Insel der nördlichen Kykladen im Meer auf, doch die Schiffe fahren an der Insel vorüber. Nur von dem Festlandhafen Lavrion aus kann man sie erreichen. So kommt es, dass Kea bisher fast ausschließlich von Griechen als Urlaubsziel entdeckt wurde, obwohl es über schöne Strände, und Relikte antiker Städte gute Wandermöglichkeiten verfügt.

[weiterlesen »]