Kleine Kykladen -Schinouss, Blick auf Hafen Ormos Myrsini

Kleine Kykladen -30 kleine Inseln nahe Naxos

Als Kleine Kykladen  wird eine Gruppe kleiner Inseln innerhalb der Kykladen bezeichnet. Die Inseln liegen östlich und südlich der größten Kykladeninsel Naxos. Von den knapp 30 Inseln und Felsenriffen sind nur die vier Inseln Donousa, Pano Koufonisi, Iraklia und Schinoussa mit insgesamt gut 600 Einwohnern ständig bewohnt.

Kleine Kykladen Schinoussa, Hafen Ormos Myrsini
Kleine Kykladen Schinoussa, Hafen Ormos Myrsini

Die Inseln sind sehr wasserarm und dadurch auch arm an Vegetation. Die Einwohner leben in erster Linie von der Fischerei, der spärlichen Landwirtschaft  sowie dem noch nicht sehr ausgeprägten Tourismus.

Einige der Inseln werden regelmäßig durch Fähren angelaufen, 1–2 Mal pro Woche durch eine Großfähre aus Athen und täglich durch das Schiff Skopelitis, das die Strecke Amorgos – Kleine Kykladen – Naxos und zurück fährt. Allerdings kann diese Verbindung bei sehr widrigen Wetterverhältnissen was speziell in der Meltemizeit leicht vorkommen kann auch ausfallen. Ab 8 Bft fährt die Fähre nicht.
Mehr Informationen dazu habe  in meinem Bericht: Meltemi -Törn mit Hindernissen zwischen Kos und Amorgos


Kleine Kykladen Inselübersicht (orange)

Iraklia, Schinoussa • Pano Koufonisi • Keros • Andikeros • Daskalio • Donousa

Iraklia

Iraklia ist mit rund 18 km² die größte Insel der Kleinen Kykladen. Naxos liegt weniger als 6 km nördlich, Amorgos 24 km östlich, und Ios etwa 10 km südwestlich. Schinoussa, die nächstgelegene Insel, liegt nordöstlich. Die Entfernung beträgt 2,5 km. Die maximale Ausdehnung der Insel beträgt von Südwest nach Nordost etwa 7 km, von Nordwest nach Südost weniger etwa 4 km.
An der Ostseite liegt die unbewohnte Insel Venetiko weniger als 400 m entfernt. Die kleinen Felseninseln Megalos Avelas und Mikros Avelas liegen im Westen 400 m und 1,7 km entfernt.

Die höchsten Erhebungen der bergigen Insel  420 m liegt im Süden. Das Landschaftsbild prägen zu großen Teilen die buschigen Vegetationsformen der Phrygana und Macchia.

Donousa

Donousa ist die nordöstlichste Insel der Kleinen Kykladen und liegt etwa 16 km östlich von Naxos. Amorgos liegt 23 km südöstlich. Die Insel hat eine Fläche von rund  13,5 km²   und ist nur   6 × 6 km groß mit einer Höhe von 383 m

Donousa hat 3 Ankerplätze: Ormos Roussa an der NE-Küste, Ormos Dendron im S sowie den Schön­wetterankerplatz vor dem Dorf Stavros. Die Insel ist seit der Bronzezeit besiedelt und wurde später von den Römern als Gefängnisinsel genutzt. Heutzutage liegt sie immer noch abseits der Touris­tenpfade, obwohl EU-Gelder dazu verwendet wur­den, Straßen kreuz und quer durch das Inselinnere zu führen

Keros

Badebucht im Süden von Keros
Badebucht im Süden von Keros

Keros liegt umgeben von einigen kleineren Inseln etwa 10 km südöstlich von Naxos und 11  km nordwestlich von Amorgos. Zwischen Naxos und Keros liegen noch Pano Koufonisi, Kato Koufonisi und Glaronisi. Schinoussa liegt etwa 6,5 km westlich.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.