Kythnos -Ormos Loutra

Kea -Ormos Kavia nach Kythnos Ormos Loutron

Gestärkt von Salat, Wein und Sonne, gilt es die letzten Seemeilen nach Kythnos in angriff zu nehmen. Leider ist der Wind inzwischen eingeschlafen – der Motor muss es richten und bringt uns innerhalb von 3 Stunden zum Ziel.

Insel Kythnos

Kythnos ist eine weitgehend kahle, mäßig hohe Insel (295 m), die auf ihrer Fläche von 99 km2 nur spärlichen Anbau von Gerste und Hülsenfrüchten ermöglicht. Auf dieser kleinen Kykladeninsel, hat man erst kürzlich die ältesten Spuren menschlichen Lebens auf den Kykladen gefunden. Der Charakter der Insel ist vorwiegend bergig, aber hin und wieder gibt es auch grüne Tupfer – Weinberge, mächtige Feigenbäume – und an der zerklüfteten Küste finden sich immer wieder verschwiegene Badebuchten.

Kythnos -Ormos Loutra
Kythnos -Ormos Loutra

Ormos Loutron

Bekannt ist Kythnos vor allem auch für seine Heilquellen bei Loutra, deren warmes, radioaktives Wasser therapeutische Wirkung hat. Berühmt wurde er durch das Thermalbad mit seinen zwei Heilquellen, das einzige Thermalbad der Kykladen.Loutron, teilweise auch Loutra geschrieben, kannten wir bereits von früheren Törns als verschwiegenes Plätzchen abseits der Touristenströme. Umso überraschter waren wir, als der Hafen voll belegt war. Unerfreulich ist in solchen Situationen, wenn Skipper die Erlaubnis zum längsseits gehen verwehren.  Im Päckchen am Ostkai finden wir aber neben einer freundlichen deutschen Chartercrew Platz. Nachdem der Leinensalat geordnete Verhältnisse angenommen hat, konnten wir beim ersten Ankerwasser -Ouzo mit Wasser- auf einen herrlichen Segeltag anstoßen. Unseren Neulingen gilt es nun noch die Regeln guter Seemannschaft, speziell im Verhalten beim Queren des benachbarten Bootes, zu erläutern.Zusätzlich benötigte Jürgen eine Sonderbehandlung! Das aufkommende Unwohlsein, erste Anzeichen einer  Seekrankheit gilt es zu bekämpfen. Ein erfrischendes Bad im Hafenbecken und zusätzlich ein Spezialkaugummi wird vom Skipper verordnet. Es hat gewirkt – zum Abend ist er wieder fit, wie sonst ist der Appetit auf Essen und Wein zu erklären?Der romantische kleine Hafen animiert Reinhard und mich zu einer Erkundung der näheren Umgebung. Unser erster Besuch gilt dem etwas im Hintergrund gelegenen Kurhotel. Ein kleiner dampfender Bach, braun eingerahmt von den Mineralien des Wassers, mäandert vom Hotel Richtung Strand. Kurz, bevor das Wasser vom Meer geschluckt wird, hat sich im Fels eine natürliche Badewanne gebildet, jedoch leider schon belegt. Eine andere Crew hat sichtlich Spaß in der Gemeinschaftswanne, macht aber nicht den Eindruck, als ob sie uns in Kürze Platz machen würden.Von der Anhöhe auf der südlichen Seite der kleinen Bucht, bietet sich uns ein herrlicher Blick auf den Hafen und das Ensemble aus Würfelhäuser an der Strandseite. Ein herrliches Fotomotiv in den goldenen Farben der untergehenden Sonne heben wir gerade geschossen, da werden wir lautstark aus einer Taverne zum Eintritt aufgefordert. Drei Norweger haben die Taverne geentert. Sie konnten die Wirtin überzeugen speziell für sie zu öffnen. Mit unserer Verstärkung spülen wir den Seewassergeschmack des Tages mit reichlich Bier herunter. Die Norweger waren in ausgelassener Stimmung, den Chartertörn hatten sie als Sieger einer Segelregatta gewonnen. Ja da müssen wir wohl noch einiges üben!

Kythnos -Ormos Loutra
Kythnos -Ormos Loutra

Mit knurrendem Magen, zurück an Bord, geht es direkt zu der von uns erkundeten Taverne. Ein Tisch am Strand, direkt an der Wasserkante gelegen, fand unseren Zuspruch. Yachting Club, Restaurant Sofrano enttäuschte uns nicht. Speziell der Kapernsalat ist ein echtes Geschmackserlebnis. Im gedämpften Licht von Fackel und Spirituslaterne genossen wir griechische Spezialitäten. Reinhard muss zwar öfters den Blick von den Meeresfrüchten abwenden – aber auch für ihn finden wir die passenden Leckereien. Der Wein und auch unser erster Segeltag neigt sich dem Ende. Eine wohltuende Ruhe nur unterbrochen vom plätschern der auflaufenden Wellen begrüßt uns an Bord. Nach der letzten unruhigen Nacht mit hämmernder Musik ein echtes Kontrastprogramm.Hier geht es weiter ….. Interessenten empfehle ich meinen Blog zu abbonieren

Ein Gedanke zu „Kea -Ormos Kavia nach Kythnos Ormos Loutron“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*