Segler ABC

abc-logo.gif

Kleines Wörterbuch für den Bordgebrauch

Seglerlatein ist für Landgänger eine Fremdsprache. Für alle Segelfreunde werden viele Begriffe geläufig sein aber sicherlich nicht alle. Das vorliegende kleine Wörterbuch ist eine kleine Hilfestellung für alle Interessierten. Sicherlich ist es nicht vollständig und auch nicht immer korrekt in der Beschreibung. Ich denke es ist aber ein guter Anfang und wünsche mir viele Kommentare um es zu vervollständigen bzw. zu verbessern. In diesem Sinne herzlich willkommen zur Verbesserung und zum gemeinsamen Nutzen.

ABFALLEN Eine Kursänderung vom Wind weg, nach Lee wegdrehen
ACHTERLIEK Die hintere (achtern) Kante eines Segels.
ACHTERN In Richtung des Hecks
ACHTERDECK Das Deck im hinteren Teil des Schiffes
ACHTERSTAG Von der Mastspitze zum Heck verlaufender Stag
AMWINDKURS Der naheste Kurs am Wind, den man effektiv segeln kann.
ANLIEGENDER KURS Ein Kurs, mit dem sie das Ziel erreichen können, ohne aufkreuzen zu müssen.
ANLUVEN Eine Kursänderung höher an den Wind heran
AUSSENBORD Außerhalb der Bootsseite
AUFRIGGEN Boot oder Segel zum Segeln vorbereiten
AUFSCHIESSSEN Ein Schiff zum Abstoppen in den Wind drehen (oder Leine …)
AUSHOLER System zur Leinenregulierung, mit dem man die Spannung vom Unterliek des Großsegels kontrolliert
AUSREITEN Herauslehnen über eine Seite um die Kränkung des Bootes auszugleichen
BACKBORD Linke Seite eine Bootes
BACKBORDHALSEN Kurswechsel während des Segelns, bei dem der Wind über die linke Seite einfällt
BACKHOLEN Ein Segel luvwärts trimmen
BAUM Waagerechte Stange, die jeweils die untere Kante des Großsegels trägt
BAUMNIEDERHOLER Unten am Mast angreifende Talje, die ein Steigen des Baumes verhindert
BELEGEN Eine Leine festmachen
BELEGKLAMPFE Eine Klampfe, die wie ein T geformt ist
BILGE Tiefster Raum im Schiff, an dem sich Wasser … sammelt
BLOCK Gehäuse mit einer oder mehreren Rollen über welche Leinen verlaufen
BREITE Bootsbreite an jedem Punkt
BUG Vordere Teil des Bootes
BÖE Ein Windstoß
COCKPIT Bereich in welchem sich die Crew aufhält und das Boot führt
CUNNINGHAM System zur Leinenregulierung in der Nähe des Segelhalses zur Einstellung der Vorliekspannung
DECK Decke des Rumpfes
DICHTHOLEN Ein Ende bzw. eine Schot näher heranholen
DINGI kleines Ruder- oder Motorboot
EBBE Tidenstrom welcher seewärts abfließt
ECHOLOT Tiefenmesse
FALL Leine welche zum Hissen des Segels verwendet wird
FENDER Polster aus unterschiedlichen Materialien um den Rumpf zwischen Steg und anderen Booten zu schützen
FIEREN Ein Ende lose geben (Leine geben)
FLUT Tidenstrom welcher von der See hereinkommt
FOCK Art eines Vorsegels
FREIBORD Abstand zwischen dem Deck und der Wasserlinie
GAFFEL Kürzere Baum an der Spitze eine Großsegels, das über vier Seiten verfügt
GENUA Großes Focksegel welches den Mast überlappt
GLEITEN Schnelles Segeln auf minimaler Wasseroberfläche
GPS Global Positioning System -Navigationssystem  zur Standortbestimmung
GROSSSCHOTT Leine, mit der man den Baum (Großsegel) anziehen und nachlassen kann
GROSSSEGEL Hintere Segel das normalerweise mit der vorderen Kante am Mast befestigt ist
HALSE Mit dem Heck durch den Wind drehen
HECK Hinteres Ende des Bootes
HISSEN Das Segel hochziehen
JOLLE Segelboot mit eineim Schwert
KIEL Fester und schwerer Unterwasserbehang, der das Boot stabil hält, vor seitlicher Abdrift bewahrt und vor einer Kenterung
KIELBOOT Segelboot mit Kiel
KILLEN Flatterbewegung eines Segels
KLAMPE Beschlag zur Sicherung oder Befestigen einer unter Belastung stehenden Leine
KNOTEN Seemeile pro Stunde oder eine Seilverknüpfung
KOMBÜSE Küche eine Bootes
KOPPELNAVIGATION Einzeichnen eines Standortes auf Grund von Kurs und Entfernung einer vorhergehenden Position
KREUZEN Im Zick-Zack Kurs auf ein Ziel in Windrichtung segeln
KRÄNKUNG Seitliche Neigung des Bootes
LATTEN Leisten die die Form des Segels erhalten
LAUFENDES GUT Leinen die zum verändern und einstellen der Segel verwendet werden
LEE Dem Wind abgekehrte Seite
LEEKÜSTE Küstenstreifen zur leewärtigen Seite des Bootes
LEINE Seil
LIEKTAU Eine Leine das auf das Vor- oder Unterliek genäht wird
LENZEN Etwas leer pumpen
LOG Geschwindigkeitsmesser
LOGBUCH Schiffstagebuch
LOT Tiefenmessgerät
LUV Dem Wind zugekehrte Seite
LÜMMEL Beschlag der den Baum mit dem Mast verbindet
MAST Vertikale Stange, die das Segel trägt
MURINGTONNE Ständig verankerte Tonne an der das Boot befestigt werde kann
ÖSFASS Wasserschaufel zum lenzen eines Bootes
PANTRY Kochecke auf Yachten
PEILUNG Der Winkel zu einem Objekt, gemessen in Kompass- oder relativen Graden
PINNE Ein Hebel zum betätigen des Ruders
PROFILTIEFE Betrag und die Position der Wölbung in einem Segel
PÜTTING Beschlag, mit dem die Wanten am Rumpf befestigt werden
QUERAB Im rechten Winkel zum Boot
QUICK-STOP-MANÖVER Mann über Bord Manöver
RAUMSCHOTKURS Kurs zwischen Amwind- und Vorwindkurs
REFFEN System zum Verkleinern der Segelfläche
RELING Geländer entlang der Kante des Decks
RIGG Stehendes Gut
ROLLREFF System zum Reffen eines Segels
RUDER Am Heck befestigtes Holzstück mit welchem man das Boot steuert
RUDERPINNE Hebelarm des Ruders
RUMPF Bootskörper
SCHAMFILEN Verschleiß oder Abschürfen
SCHAUMKRONE Schäumender Teil der Welle
SCHEINBARER WIND Wind, der an Bord wahrgenommen wird. Setzt sich aus Fahrtwind und wahrem Wind zusammen
SCHOT Leine zum Regulieren der Segelstellung
SCHOTHORN Hintere, untere Ecke des Segels
SCHOTKLEMME Mechanischer Beschlag zum befestigen einer Leine
SCHWERT Fester und beweglicher Unterwasserbehang, der das Boot stabil hält und vor seitlicher Abdrift bewahrt
SCHWOJEN Hin- und herpendeln eines Schiffes vor Anker oder an der Boje
SCHÄKEL Verschließbarer Metallbügel
SEEMEILE 1,852 Kilometer (sm)
SEGELHALS Vordere, untere Segelecke
SEGELKOPF Obere Ecke des Segels
SPINNAKER Spezialsegel für Vorwindkurs
SPRING Zusätzliche Festmacherleine zu der Vor- und Achterleine
STANDLINIE Linie, die durch einen bestimmten Punkt geht
STECKEN Entsprich nachgeben, verlängern, z.B. Ankerkette stecken
STEHENDES GUT Drähte, die den Mast stützen
STEUER Ruderpinne oder Steuerrad
STEUERBORD Rechte Seite des Bootes
STEUERBORDHALSEN Kurswechsel während des Segelns, bei dem der Wind über die rechte Seite einfällt
TIEFGANG Distanz zwischen Wasseroberfläche und tiefstem Punkt des Bootes
TONNE Schwimmende und befestigte Boje, die als Navigationshilfe dient
TOTE ZONE Bestimmter Winkel des Windes, in dem kein Boot segeln kann
TRAPEZ Gurt zum Ausreiten
TRAVELLER System zur Regulierung des Segels
TRIMMEN Optimales Einstellen des Segels
ÜBERWASSERSCHIFF Rumpfbereich außerhalb des Wassers
UNTIEFE Seichte Stelle im Wasser
VERKLICKER Windrichtungsanzeige im Masttop
VOLLSCHLAGEN Leckschlagen
VORLIEK Vordere Kante des Segels
VORWINDKURS Wind kommt von achterlich
VORSEGEL Vorderstes Segel
VORSTAG Vorderer Draht zum Befestigen des Vorsegels
WAHRER WIND Wind der bei einem sich nicht beweglichen Objekt wahrgenommen wird
WANTEN Drähte, die rechts und links zum Abstützen des Mastes dienen
WEGPUNKT Breiten- und Längskoordinaten eine bestimmten Punktes
WELLENTAL Tiefster Punkt zwischen Wellen
WINDFÄDEN Fäden, die die Windrichtung anzeigen
WINSCH Manuell oder Elektrisch zu bedienende Winde
ZIRKEL Navigationsinstrument

Ein Gedanke zu „Segler ABC“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*