Milos die leuchtende -Kykladeninsel abseits vom Massentourismus

Ausblick von der Gipfelkapelle auf die Buchten rund um Milos Vulkane haben die Insel geformt. Thermalquellen und heiße Dämpfe erinnern noch daran. Da Milos viele Bodenschätze, besitzt ist sie nicht so wie die meisten Kykladeninseln von der kargen Landwirtschaft und vom Tourismus abhängig. Milos ist daher ursprünglicher als die meisten anderen Kykladeninseln. Zusätzlich kommt hinzu, das die Lage der Insel, Mitten in der Ägäis, ohne internationalen Flughafen die Anreise mit den Fährschiffen etwas beschwerlicher gestaltet.Einzig die vereinzelt vorbeikommenden Kreuzfahrtschiffe bringen kurzfristig etwas Trubel in die kleine Hafenstadt Adamas. Ein Besuch lohnt, schauen sie sich die neu eingestellten Fotogalerie -Milos an. Impressionen eines Kykladendorfes hoch mit Blick auf die azurblaue Ägäis werden sicherlich Sehnsüchte wecken!

Diese Seite weiterempfehlen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*