Der Hafen von Lipsi mit der Kirche Agios Ioannis Theologos

Lipsi

Lipsi liegt 13 km östlich von Patmos und 9 km nördlich von Leros in den nördlichen Dodekanes. Lipsi ist eine kleine Insel (16 km²) mit viel Charme, guten Tavernen, günstigen Preisen, sehr guten Stränden und viel Natur.


Lipsi ist die richtige Insel für alle, die abseits des Massentourismus einfach nur faulenzen wollen, aber keineswegs von einer Robinsonade träumen. Das Leben spielt sich zwischen Tavernen und Badebuchten ab, von denen die meisten mit dem Moped oder nach höchstens 90minütigen Wanderungen durch die flache, maximal 277 m hohe Hügellandschaft zu erreichen sind.

Die 600 Bewohner der Insel leben zumeist vom Tourismus und von Auslandsüberweisungen. Nur wenige arbeiten noch als Fischer und Viehzüchter. Wieder zugenommen hat in den letzten Jahren der Anbau von Oliven und Wein. Die Brunnen der Insel spenden im Sommer nicht genügend Wasser für die vielen Besucher, Trinkwasser wird dann einmal wöchentlich von einem Tankschiff aus Rhodos angeliefert.

Hafen Lipsi

Die große Kirche Agios Ioannis Theologos markiert mit ihren beiden Glockentürmen und einer leuchtend blauen Kuppel den Ortskern von Lipsi. Er bedeckt eine sehr niedrige Anhöhe über dem inneren Ende der weiten Hafenbucht. Zwischen dem Ortskern und dem Fähranleger erstreckt sich der touristisch bedeutendste Teil des Ortes mit der Hafen, an dem die Inselbusse abfahren, sowie mit mehreren Tavernen und Pensionen.

Lera Lipso an der Südküste der Insel

Die weiträumige Bucht an der Südküste der Insel Lipsi hat sehr gut geschützte Ankerplätze in wunderschöner Umgebung. Da eine Straße vom Hafen Lipso zum Strand führt, herrscht hier einiger Badebetrieb. Eine kleine Taverne bietet Getränke und bescheidene Mahlzeiten an. Ein Spaziergang zwischen den sorgsam angebauten Terrassenfeldern zur Anhöhe lohnt sich. Man hat nicht nur das herrliche Panorama einer ägäischen Insellandschaft vor sich, sondern sieht auf der anderen Seite auch Hafen und Ort Lipsi. Besonders malerisch nehmen sich auf den kargen Hügeln ringsum die schneeweißen Kapellen aus.

Fotostrecke Lipsi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*