• Dezember 2014
    M D M D F S S
    « Jul    
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Kommentare

    • Ino: Symi ist ein relativ neu entdecktes Urlaubsziel. Der...
    • Klaus: Bin gerade aus dem Algäu zurück und habe dort mit...
    • Ursula Mörsdorf: Hallo ist es möglich eine Alpe zu Pachten
    • Klaus: Grundsätzlich teile ich Deine Meinung zu...
    • Werner: Kann ich NICHT bestätigen! Ich war letzte Woche...

Speisekunde Griechenland

Kleine Speisekunde für Griechenland

Atherines frittierte Sardellen, die man im Ganzen mit Kopf isst
Bifteki Frikadellen aus Rinderhackfleisch, die mit Kefalotiri gefüllt sind
Briam Auberginen, Zucchini und Paprika in Tomatensoße
Bamies Okra in Tomatensoße
Dolmades werden traditionell kalt bzw. als Vorspeise gegessen. Der Name des Gerichts stammt aus dem Türkischen, Dolma bedeutet im Türkischen „gefüllt“.
Griechische Dolmades enthalten kein Fleisch, sondern lediglich eine Reisfüllung, die mit viel Kräutern (vor allem Dille) versehen ist.
Fasolakia Bohnenschoten in Tomatensoße
Fava eine gut gewürzte Erbsenpaste
Feta die „Scheibe (Käse)“ ist ein Salzlakenkäse. Er ist ursprünglich ein frischer Schafkäse (teilweise auch Ziegenkäse), der vom griechischen Festland oder der Ägäis-Insel Lesbos stammt. Er wird normalerweise in Salzlake gereift und hat einen recht intensiven Geschmack.
Gavros frittierte Sardinen ohne Kopf
Gigantes große, weiße gekochte Bohnen in Tomatensoße
Gyros geschnetzeltes Schweinefleisch vom Drehgrill nach traditioneller griechischer Art gewürzt, war noch Ende der 80er Jahre in großen Teilen Griechenlands kaum bekannt. Der zur Zubereitung nötige Drehgrill war in den meisten Restaurant und Tavernen nicht vorhanden. Das vom nordgriechischen Festland stammende Gericht verbreitete sich erst mit der Nachfrage der Touristen in ganz Griechenland.
Jemistés gefüllte Tomaten und Paprikaschoten
Keftédes Hackbällchen
Kolokithakia Tiganita in Mehl gewendete und in Olivenöl gebratene Zucchinischeiben
Koukouvagia Gehackte Tomaten, Olivenöl und Feta auf Zwieback
Ktipiti eine Feta-Paprika-Creme
Melitzanosalata Auberginensalat
Mezedes sind die in Griechenland zu Getränken oder vor der Hauptspeise gereichten “Appetithäppchen”. Zusammensetzung und Menge variiert stark, es ist eher die Situation, welche diese Speise definiert, nicht ihre Art. Es können Oliven sein, aufgespießte gebackene Kartoffeln, Käse, kleine Fischchen, gebackenes und rohes Gemüse oder alle Sorten Obst.
Die deutsche Übersetzung Appetithappen deckt nicht die ganze Bedeutung des Wortes, denn die zu Getränken im Kafenio oder im Kaffeehaus gereichten Mezedes dienen nicht der Appetitanregung – es gibt dort gar nichts zu essen – sondern sind als ursprüngliche Geste der Gastfreundschaft zu verstehen.
Mit Ausbreitung des Massentourismus ist das früher selbstverständliche Reichen von Mezedes auf dem Rückzug begriffen.
Moussakas Das Auflaufgericht Mousakas (Mousakás) besteht aus verschiedenen Schichten, von denen eine die typischen angebratenen Auberginenscheiben enthält. Die obligatorische Deckschicht stellt eine mit Käse bestreute Bechamelsauce dar, die eine braune Kruste beim Backen entstehen lässt. Der klassische Mousakás enthält eine Schicht aus Hackfleisch, das mit Zwiebeln, Knoblauch und gehackten Tomaten angebraten und mit Kreuzkümmel, Zimt und Piment gewürzt wurde.
Pastitsio ein Nudelauflauf aus Hackfleisch und Makkaroni
Oktopodia Tintenfischstückchen vom Grill oder aus der Pfanne
Ouzo ist eine griechische Spirituose mit Anis. Ouzo wird aus reinem Alkohol hergestellt, dem neben verschiedenen Kräutern und Gewürzen vor allen Dingen Anis und/oder Fenchelsamen hinzugefügt werden, die das charakteristische Aroma von Ouzo bestimmen. Qualitativ höherwertiger Ouzo wird nach dieser Prozedur erneut gebrannt und teilweise über Jahre gelagert. Ouzo wird mit ca. 40% Alkoholgehalt in Flaschen verkauft.
Saganaki ein Stück gebackener Schafskäse
Skordalia Knoblauchsalat
Souvláki bedeutet wörtlich übersetzt „Bratspießchen“. Ein griechisches Gericht aus in Oregano, Salz, Pfeffer und Zitronensaft eingelegtem Schweine-, Hammel- oder Hähnchenfleisch, das nach der Marinade auf Holzspieße gesteckt und über Holzkohlenglut gegrillt wird
Sofríto Rinderbraten mit Knoblauchmarinade
Stifado Stifado, ein Schmortopf aus Kalb- oder Lammfleisch, vielen kleinen Zwiebeln und Zimtstangen. Sehr häufig auch aus Kaninchenfleisch, seltener aus Oktopus.
Taramosalata eine Fischrogenpaste
Tirosalata eine Creme aus Feta (teilweise auch als Kopanisti bekannt)
Tsatsiki oder Zaziki ist eine Zubereitung der griechischen Küche aus Joghurt, Gurken, Olivenöl und Knoblauch.
Zur Zubereitung wird zuerst stichfester Joghurt in ein Tuch gegeben, damit die Molke abtropft, die geschälte und entkernte Gurke wird geraffelt, gesalzen, eine Weile stehen gelassen und ausgedrückt. Anschließend werden Joghurt und Gurke vermischt, mit Salz, Pfeffer und gehacktem Knoblauch gewürzt und mit einem Schuss Olivenöl vollendet. Zum Garnieren wird üblicherweise Dill verwendet.
Tsatsiki wird als typische kalte Vorspeise mit Brot serviert und ist Bestandteil der Mezedes (Vorspeisenplatte). Oft wird er auch zu Fleischgerichten wie Gyros oder Souvlaki gereicht.
Tsipouro Tsipouro ist ein traditioneller griechischer Tresterbrand der Provinz Makedonien. Tsipouro wird aus den Pressrückständen verschiedener weißer Rebsorten wie Roditis, Athiri und Assyrtiko zweimal destilliert. Nach der ersten Destillation wird manchmal mit Anis aromatisiert.

Diese Seite weiterempfehlen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*