• Dezember 2014
    M D M D F S S
    « Jul    
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Kommentare

    • Ino: Symi ist ein relativ neu entdecktes Urlaubsziel. Der...
    • Klaus: Bin gerade aus dem Algäu zurück und habe dort mit...
    • Ursula Mörsdorf: Hallo ist es möglich eine Alpe zu Pachten
    • Klaus: Grundsätzlich teile ich Deine Meinung zu...
    • Werner: Kann ich NICHT bestätigen! Ich war letzte Woche...

Bärlauch

baerlauchWer Bärlauch liebt, der kann auf dieses herrliche Gewürz fast nicht verzichten. Überall, wo es gilt, einen Hauch von Knoblauch beizugeben, sind Bärlauchpaste und auch Bärlauchbutter schnell zur Hand und einsatzbereit – sei es für Suppen oder Saucen wie auch für Fleisch-, Geflügel-, Fisch-, Gemüse, Pilz- und Teigwarengerichte.

Bärlauch gehört zu den Lauchgewächsen und ist mit dem Knoblauch und der Zwiebel verwandt. Seine schwefelhaltigen Inhaltsstoffe sind sehr gesund: Sie unterstützen die Verdauung, beugen der Arteriosklerose vor, senken den Blutdruck und auch den Cholesterinspiegel.

Wild wächst Bärlauch dort, wo es lockeren, nährstoffreichen, feuchten und humusreichen Lehmboden gibt: in Laub-, Buchen- und Auwäldern, Parkanlagen und Gebüschen. Die Erntezeit der langstieligen, jungen zarten Blätter fällt in die Zeit von März bis Mitte Juni. Nehmen Sie nur einen Teil der Blätter pro Pflanze, schließlich soll auch nächstes Jahr wieder gesammelt werden. Sobald der Bärlauch anfängt zu blühen verliert er an Aroma.

baerlauch2

Verwechseln kann tödlich sein: Von links nach rechts: Maiglöckchen, Bärlauch, Herbstzeitlose

Giftige Doppelgänger: Herbstzeitlose und Maiglöckchen

Beim Sammeln ist Vorsicht angesagt: Die Blätter des Bärlauchs sehen denen des giftigen Maiglöckchens sehr ähnlich – beide sind gestielt, lang und schlank. Sie können den Unterschied feststellen, indem Sie ein Blatt der Pflanze zwischen ihren Fingern zerreiben: Bärlauch riecht ähnlich wie Knoblauch. Sollten Sie die Giftpflanze erwischt haben, dann waschen Sie sich gut die Hände.
Die Blätter der giftigen Herbstzeitlose ähneln ebenfalls dem Bärlauchgrün. Achten Sie auch hier unbedingt auf die Unterschiede: Das Blatt der Herbstzeitlose ist nicht gestielt und es riecht nicht. Eine Verwechslung kann tödlich enden.

Link
Rezepte zum Thema Bärlauch finden Sie hier..

Diese Seite weiterempfehlen

3 Kommentare zu -Bärlauch

  1. Pingback: Es ist Bärlauchzeit, frischer Duft aus dem Wald | KK4YOU

  2. Klaus schrieb am: 7. Juni 2009 um 09:24

    Mir sind gelbe Blüten unbekannt, wichtig ist aber zuerst, dass das Blatt als Einzelstiel und nicht in gedrehter Form vorkommt.
    Zusätzlich ist zu beachten, dass der Bärlauch in der Blüte sein Aroma verliert! Ich denke jetzt ist keine Bärlauchzeit.
    Zusätzliche Infos zum Thema Bärlauch findest Du hier: http://www.uni-graz.at/~katzer/germ/Alli_urs.html

  3. Herse,Birgit schrieb am: 6. Juni 2009 um 18:00

    Habe eine Pflanze im Garten welche stark nach Knoblauch riecht allerdings haben die Blüten eine gelbe Farbe. Jetzt die Frage ist dieses auch Bärlauch? Bin unsicher.Würde es aber gern in der Küche verwenden.
    Wäre für eine Antwort sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen B.Herse

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*