Chora

Anafi

Anafi kleiner Nachbar von Santorin, ein krasses Gegenstück zur der vom Tourismus überfluteten Insel. Von dem malerischen Hafen Agios Nikolaos aus führt eine Straße zum Hauptort Chora, der amphitheatralisch gebaut ist und sich im Zentrum der Insel befindet. Für einen ruhigen und einfachen Urlaub ist man auf Anafi mit seinen nur etwa 300 Einwohnern am richtigen Ort.

Nur wenige finden den Weg zu der Insel, auch oder gerade, wegen der wenigen unsicheren Fährverbindungen. In 2010 hatte ich es endlich geschafft und Anafi einen Besuch abgestattet. Eine kleine Fotogalerie und einige Inselinformationen stehen nun zur Verfügung.

Von weitem erscheint Anafi, die südöstlichste der Kykladen, mit seinen ca. 40 km² wie ein von Kyklopenhand ins Meer geschleuderter Felsbrocken. Bis vor einigen Jahren hatte Anafi eine spezielle Gruppe von Aussteigern angezogen. Das Lebensgefühl „am Ende der Welt“ hat sich jedoch rumgesprochen, so dass heute „viele“ Besucher nach Anafi kommen, eben weil es in Anafi kaum Tourismus geben soll. Im Sommer trifft man nun mehrere 100 ausländische Urlauber an. Dennoch ist die Insel im Vergleich zu anderen immer noch wenig touristisch, auch wenn nun die Aussteiger, wie auf fast allen Inseln in Griechenland, in der Unterzahl sind.

Hafen und Chora von Anafi
Hafen und Chora von Anafi

Von dem malerischen Hafen Agios Nikolaos aus führt eine Straße zum Hauptort Chora, der amphitheatralisch gebaut ist und sich im Zentrum der Insel befindet. Am Hafen findet man einige Tavernen, Privatzimmer und Reisebüros. Die meisten Urlauber fahren mit dem Bus weiter nach Chora. Taxis gibt es keine auf der Insel.

Der Hauptort von Anafi ist die Chora, ein wunderschön über dem Hafen in Agios Nikolaos gelegen Ort. Zu Fuß läuft man zu der 250 m über dem Meer gelegene Chora, einen 2 km langen Pfad hoch. Die Busse fahren auf der vor einigen Jahren gebauten Straße (4 km). In der Chora gibt es alles was man benötigt: Kleine Supermärkte, Post, einfache Zimmervermietungen, einen Arzt und einige Tavernen. Die Preise auf Anafi sind günstig. Man kann ein Doppelzimmer für 20-30 Euro finden. Luxus oder Nachtleben darf man allerdings nicht erwarten.

Inzwischen gibt es in der Hochsaison etwa 5-6 Fährverbindungen pro Woche von Santorin nach Anafi. Einige davon kommen aus Athen und fahren nach Astypalea weiter.  Ein neuer Landungssteg erlaubt nun auch größeren Fähren ein komfortables Anlanden.

Fotostrecke Anafi

2 Gedanken zu „Anafi“

  1. Hallo Klaus!
    Deine ANAFI-Seite gefällt mir gut. Sie ist informativ mit schönen Aufnahmen.
    Als Ergänzung habe ich dir einige ausgesuchte ANAFI-Bilder von Badegelegenheiten an der Südküste sowie zur Chora und Tavernen geschickt.

    1. Hallo Monika, deine Bilder sind einfach super und sind eine tolle Ergänzung der Anafi Galerie.
      Toll sind insbesondere die Strände welche auf den Kykladen Seltenheitswert haben. Wo gibt es sonst noch so fantastische Sandstrände!
      Weiterhin viel Freude auf den griechischen Insel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*